Amerikanische Kurzhaarkatze

amerikanische kurzhaarkatze ​
87

Die amerikanische Kurzhaarrasse hat einen langen Weg vom gewöhnlichen Mäusefänger zu einem der beliebtesten pelzigen Hauskatzen in den USA zurückgelegt. Die Katze hat durch ihre Geschichte und lange Zucht ein schönes Aussehen, gute Gesundheit und einen formbaren Charakter erworben. Sie spielen gerne lange mit Menschen, um dann friedlich neben ihnen zu liegen und zu schnurren. Dies ist ein freundliches, intelligentes Tier und ein guter Begleiter für Kinder und Erwachsene.

Im vorliegenden Material haben wir untersucht, wie die Amerikanisch Kurzhaarkatze aussieht, wir werden Ihnen über die Geschichte ihrer Herkunft, die Merkmale ihres Charakters und ihrer Ernährung erzählen. Sie lernen auch die Regeln der Haltung eines Amerikaners und die notwendigen Informationen über die Auswahl eines Kätzchens dieser Rasse.

amerikanische kurzhaarkatze ​

Geschichte der Rasse

Die Amerikanisch Kurzhaarkatze hat eine interessante Legende, die mit ihr verbunden ist. Kolumbus, als er seine Reise nach Indien plante, nahm diese Katzen in seine Flottille auf. Sie waren zur Bekämpfung von Nagetieren gedacht, die auf diesen Schiffen in großer Zahl anzutreffen waren und den Proviantvorrat der Seeleute auf der Reise auffraßen. So kamen diese Katzen zu den Indianern. Das geschah im 15. Jahrhundert.

Hierfür gibt es jedoch keine Beweise. Die erste amerikanische Katze, die zum Vorfahren der modernen amerikanischen Kurzhaarkatze wurde, kam im 17. Jahrhundert mit den englischen Protestanten nach Europa. Sie kamen mit einem Schiff namens Mayflower an. Darüber sind Aufzeichnungen aus den Schiffslogbüchern von 1609 erhalten geblieben

Frage an den Experten

Wie hat die amerikanische Kurzhaarkatze ihr modernes Aussehen bekommen?

Als diese Tiere in ein neues Klima und eine neue Umgebung gelangten, sahen sie sich mit der Notwendigkeit konfrontiert, sich anzupassen. Ihre Größe entsprach der von europäischen Katzen und ihr Fell wurde dicker, fester.

Sie fanden ihre Verwendung auf Bauernhöfen, wo sie die Ernte vor Nagetieren schützten. Die Landwirte hoben die hervorragende Gesundheit, das Verhalten und den Charakter der Tiere hervor. Bis ins 20. Jahrhundert war ihre Zucht von Fachleuten unkontrolliert, d.h. frei. Sauberkeit, Äußerlichkeiten waren in dieser Zeit kein großes Thema.

Die Amerikanische Katze behielt viele Merkmale mit ihren britischen Brüdern gemeinsam, unterschied sich aber von ihnen durch ihren länglicheren Körperbau. Außerdem hatten sie eine bessere Ausdauer, Intelligenz, Furchtlosigkeit und Jagdinstinkte. Diese Faktoren machten sie zu hervorragendem Material für die weitere Zuchtarbeit mit ihnen. Amerikanische Züchter waren um den Erhalt der Rasse besorgt, und hier begann die fachkundige Arbeit mit ihnen. Die Züchter begannen, nach herausragenden Vertretern zu suchen, um einen Zuchtstamm zu bilden. Die Züchter selbst begannen, ein klares Programm zur Wiederherstellung und Zucht der amerikanischen Rasse zu entwickeln. Die ersten Ergebnisse zeigten sich bereits in den 30er Jahren, als es gelang, die Rasse mit neuem Nachwuchs zu bereichern, den Genpool zu erweitern und die Farben zu diversifizieren. Neben anderen Farben stechen die Silbertöne hervor, die die Amerikaner von den Persern geerbt haben. In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts veröffentlichte die CFA ihren ersten Katalog der Rasse, der mehr als 50 offizielle Vertreter der Rasse enthielt. Die Exemplare begannen, an verschiedenen Spezialausstellungen teilzunehmen. Im Jahr 1966 wurde bei einer dieser Shows der Sieg einer Katze namens Shawnee Trademark errungen. 1984 gewann die Katze Mister H., 1996 Sol-Mer Sharif.

Das 20. Jahrhundert war das wichtigste für diese Rasse. Innerhalb weniger Jahrzehnte rangierten sie in den wichtigsten Katzen-Rankings der Welt und etablierten sich in den Top Ten der beliebtesten Katzen in den Vereinigten Staaten. Im Laufe ihrer Geschichte hat diese Rasse auch andere Namen erhalten, wie z.B. Amerikanischer Kurzhaar oder Amerikanische Harthaarkatze.

amerikanische kurzhaarkatze ​

amerikanisch Kurzhaar Rassenstandart

ALLGEMEINES: Die Amerikanisch Kurzhaar ist eine echte Rasse von Nutzkatzen. Der Körperbau sollte dementsprechend angepasst sein, wobei kein Teil der Anatomie so übertrieben sein sollte, dass er Schwäche begünstigt. Der allgemeine Eindruck sollte der einer kräftig gebauten, gut ausbalancierten, symmetrischen Katze sein, deren Körperbau Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit erkennen lässt.

GRÖSSE: mittelgroß bis groß. Keine Einschränkung der Qualität zu Gunsten der Größe. Weibchen dürfen in jeder Hinsicht weniger massiv sein als Kater und sollten gleich behandelt werden, wenn die Gesamtbalance korrekt ist.

PROPORTIONEN: etwas länger als hoch (Höhe ist das Profilmaß von der Spitze der Schulterblätter bis zum Boden. Länge ist das Profilmaß von der Spitze des Brustbeins bis zur hinteren Spitze des Gesäßes). Von der Seite gesehen kann der Körper in drei gleiche Teile unterteilt werden: von der Spitze des Brustbeins bis zum Ellenbogen, vom Ellenbogen bis zur Vorderseite des Hinterbeins und von der Vorderseite des Hinterbeins bis zur hinteren Spitze des Gesäßes. Die Länge der Schwanzrute entspricht dem Abstand zwischen den Schulterblättern und dem Schwanzansatz.

KOPF: Groß, mit einem vollwangigen Gesicht, das den Eindruck eines Rechtecks vermittelt, das nur etwas länger als breit ist. Süßer, offener Ausdruck. Von vorne gesehen kann der Kopf in zwei gleiche Teile geteilt werden: vom Ohransatz bis zur Mitte der Augen und von der Mitte der Augen bis zur Kinnspitze.

OHREN: Mittelgroß, an den Spitzen leicht gerundet und am Ansatz nicht übermäßig offen. Der Abstand zwischen den Ohren, gemessen von den unteren Innenwinkeln, beträgt das Doppelte des Abstandes zwischen den Augen.

VORDERKOPF: Vom Profil aus gesehen bildet die Stirn eine glatte, mäßig konvexe, kontinuierliche Kurve, die über den Oberkopf in den Hals übergeht. Von vorne gesehen gibt es keine Wölbung zwischen den Ohren.

AUGEN: groß und breit, das obere Augenlid ist wie eine halbe Mandel geformt (der Länge nach geschnitten), das untere Augenlid ist vollständig abgerundet. Zwischen den Augen mindestens so breit wie ein Auge. Die äusseren Augenwinkel sind sehr leicht höher angesetzt als die inneren Augenwinkel. Hell, klar und aufmerksam.

NASE: Mittellang, über die gesamte Länge gleich breit. Im Profil gesehen, vom Nasenrücken zur Stirn hin leicht konkav gebogen ansteigend.

NASE: quadratisch. Deutliche Wangen bei ausgewachsenen Rüden.

KIEFER: Kräftig und lang genug, um die Beute erfolgreich zu packen. Sowohl der waagerechte als auch der Scherenbiss gelten als gleichermaßen korrekt. (Beim geraden Biss treffen die oberen und unteren Vorderzähne gleichmäßig aufeinander. Beim Scherengebiss berührt die Innenkante der oberen Vorderzähne die Außenkante der unteren Vorderzähne).

KINN: fest und gut entwickelt, mit der Oberlippe eine senkrechte Linie bildend.

HALS: mittellang, muskulös und kräftig.

KÖRPER: Solide gebaut, kraftvoll und muskulös mit gut entwickelten Schultern, Brust und Hinterhand. Der Rücken ist breit, gerade und waagerecht; von der Seite gesehen fällt er vom Hüftknochen bis zum Rutenansatz leicht ab. Von oben gesehen verlaufen die äußeren Linien des Körpers parallel.

BEINE: Mittellang und knochig, stark bemuskelt. Von hinten gesehen stehen alle vier Beine gerade und parallel, die Pfoten zeigen nach vorne.

Pfoten: fest, voll und abgerundet, mit schweren Ballen. Zehen: Vorne fünf, hinten vier.

RUTE: mittellang, am Ansatz dick, sich zu einem abrupten stumpfen Ende verengend, jedoch mit sich normal verengenden Endwirbeln.

HAAR: kurz, dick, gleichmäßig und hart in der Textur. Regionale und jahreszeitliche Unterschiede in der Felldicke sind zulässig. Das Fell ist dicht genug, um vor Feuchtigkeit, Kälte und oberflächlichen Hautverletzungen zu schützen.

PENALIZE: Übermäßige Behaarung oder Rauhigkeit. Sehr kurzer Schwanz.

Disqualifikation: Katzen, die Anzeichen von Hybridisierung zeigen, die zu den Farben chocolate, sable, lavender, lilac oder point-restricted (d.h. Siam-artige Abzeichen) führen. Jegliche Anzeichen einer Hybridisierung mit einer anderen Rasse – einschließlich langem oder flauschigem Fell, tiefem Nasenbruch, wulstigem Augenansatz, Stirnkamm. Geknickter oder abnormaler Schwanz. Locket oder Knöpfe (weiße Flecken bei Farben, die diese nicht aufweisen), falsche Anzahl von Zehen. Unter- oder überschießendes Gebiss. Anhaltend vorstehende Zunge. Fettleibigkeit oder Abmagerung. Jedes Merkmal, das so übertrieben ist, dass es Schwäche begünstigt.

amerikanische kurzhaarkatze ​

Größe und Gewicht

Die Größe und das Gewicht von Katzen hängt von ihrem Geschlecht ab. Schmusekatzen und Kater haben ein Körpergewicht von 4-5 kg bzw. 7-8 kg. Diese Katzen sind mittelgroße bis große kurzhaarige Rassen. Sie wachsen recht langsam und erreichen ihre volle Körpergröße erst im Alter von etwa vier Jahren.

Vielfalt der Farben

Die Farbe der amerikanischen Katze entspricht derjenigen der britischen. Es gibt verschiedene Gruppen:

– Solide oder einfarbige Typen.

– Tabby. Die Katze hat Streifen oder Flecken auf ihrem Körper. Es gibt verschiedene Arten wie z. B. getigert, marmoriert, klassisch. Die häufigsten sind gestromt, braun oder grau marmoriert. Es gibt eine neue Farbe, die gerade an Popularität gewinnt – weißer Pfirsichmarmor.

– Bicolor. Kombinationen in verschiedenen Proportionen von zwei Farben.

– Smoky. Monochrome Farben mit einem Unschärfeeffekt.

– Farbpunkt. Kombinationen von drei oder mehr Farben in der Färbung des Tieres.

Von den Unifarben sind die gebräuchlichsten:

– Schwarztöne;

– Rothaarige;

– weiß;

– blau;

– cremefarbene Töne.

Insgesamt gibt es die amerikanische Kurzhaarkatze in mehr als 80 Farben. Die Farbe selbst ist für die Bestimmung des Stammbaums nicht wichtig. Die Dicke der Unterwolle variiert im Laufe des Jahres und Charakter und Temperament der Amerikanisch Kurzhaar

amerikanisch Kurzhaarkatze Charakter

Diese Haustiere kann man getrost als die goldene Mitte in Sachen Aktivität bezeichnen. Sie sind gesellig, aber nicht geneigt, sich ihren Besitzern aufzudrängen, sie spielen gerne, aber gleichzeitig kann man sie nicht als Tyrannen bezeichnen. Katzen sind sehr aufmerksam gegenüber Menschen, aber sie respektieren die Unterordnung zwischen Mensch und Tier. Wenn eine Katze will, springt sie auf den Schoß ihres Besitzers, aber das hält nicht lange an.

Übermäßiges Streicheln und Zärtlichkeit ist nicht ihre Sache. Erwarten Sie nicht, dass sie gesprächig oder kontaktfreudig sind. Die Zurückhaltung beim Sprechen wird durch eine ausdrucksstarke Mimik kompensiert. Das Gesicht einer Katze ist ein Spiegel, der alle Emotionen ausdrückt, die das Tier gerade fühlt oder erlebt. Mit der Zeit werden Sie in der Lage sein, Ihre Katze zu verstehen, indem Sie ihr einfach ins Gesicht schauen.

Amerikanische Katzen gewöhnen sich sehr schnell an Menschen. Sie akzeptieren den Zeitplan des Menschen, und wenn er von der Arbeit nach Hause kommt, nimmt die Katze ihn gerne an. In Abwesenheit des Besitzers zu Hause, schläft die Katze friedlich an einem abgelegenen Ort. Von ihren entfernten Vorfahren geerbt, hat die amerikanische Katze einen erhöhten Jagdinstinkt entwickelt. Wenn die Familie in einem Landhaus lebt, bringt die Katze oft Geschenke in Form von Mäusen oder kleinen Vögeln.

Auf diese Weise drückt er seine Liebe und Hingabe zu den Menschen aus. Diese Rasse und andere Tiere kommen im selben Raum sehr gut miteinander aus. Sie werden wahrscheinlich nicht die besten Freunde werden, aber Konflikte zwischen ihnen werden vermieden. Sie sind sehr treu zu Kindern, ihre Eskapaden. Sie werden ihre Krallen nicht entfesseln oder ihre Zähne gegen ein Kind einsetzen, sondern sich einfach verstecken.  Die amerikanische Rasse und Kinder werden gute Freunde und spielen und verbringen Zeit miteinander. hängt von der Temperatur der Umgebung ab, in der die Katze lebt.

Gesundheit der Rasse amerikanisch Kurzhaar

Diese Katzen sind oft fettleibig. Besitzer von Amerikanisch-Kurzhaar sollten die Katze mit Leckerlis auf ein Minimum beschränken und auf ihre Aktivität achten.

Zu den für die Rasse charakteristischen Krankheiten gehören polyzystische Nierenerkrankungen, Hüft- und Herzerkrankungen. Dies sind angeborene und selten auftretende Krankheiten, aber es ist wichtig, sich ihrer bewusst zu sein.

Die Amerikanische Hauskatze hat eine lange Lebensdauer: Die Rasse kann leicht bis zu 20 Jahre alt werden. Darüber hinaus haben sie ein starkes Immunsystem. Lieben und pflegen Sie Ihre Katze, und Sie werden viele Jahre lang Freude an Ihrer Katze haben!

amerikanische kurzhaarkatze ​

amerikanisch Kurzhaarkatze Vorteile und Nachteile

Es ist schwierig, eine Katzenrasse zu finden, die nur Vorteile oder Nachteile hat, und die Amerikanisch Kurzhaar ist da keine Ausnahme. Vielmehr können seine zahlreichen Tugenden, die sich sehr harmonisch in das Gesamtbild dieses Tieres einfügen, als außergewöhnlich bezeichnet werden. Zu den Vorzügen gehören:

Vorteile:

  1. Das erste, was einem auf den ersten Blick auffällt, ist die Schönheit der amerikanischen Katze. Ihre rührende und obszön gut aussehende Erscheinung entspricht in gewisser Weise dem Ideal einer Hauskatze, die ihre Besitzer immer erfreuen und in Stimmung bringen wird.

2 Das Temperament der Katze verdient besonderen Respekt, denn sie ist ein ruhiges und unaufdringliches Tier, das den Seelenfrieden des Besitzers niemals durch egoistische Forderungen und übermäßige Redseligkeit stören wird. Außerdem hat die Rasse eine sehr leise Stimme, und ihr Miauen ist eher eine Seltenheit als eine Selbstverständlichkeit.

Die Amerikanisch Kurzhaar-Katze passt sich leicht an den Arbeitsplan ihres Halters an.

  1. Laut ihren Besitzern haben diese Katzen neben einem ruhigen Gemüt auch einen sehr gutmütigen Charakter, ohne auch nur den geringsten Anflug von Aggression. Das macht sie nicht nur gehorsam gegenüber den Wünschen ihrer Besitzer, sondern auch zu den besten Freunden für Kinder, die nicht einmal daran denken, jemanden zu verletzen.
  2. Die Jagdkünste des kurzhaarigen Amerikaners sind sehr gefragt, was vor allem für Bewohner von Privathäusern nützlich ist. Auch bei freiem Auslauf wird das Tier versuchen, Sie mit seiner Beute zu erfreuen: eine Maus, ein Vogel oder ein gefangenes Insekt.
amerikanische kurzhaarkatze ​

Nachteile:

  1. Katzen lieben Privatsphäre: Manchmal betteln sie um Ruhe und verstecken sich für eine Weile an einem abgelegenen Ort. Darüber hinaus neigen sie dazu, faul zu sein.

2 Amerikanisch-Kurzhaar-Katzen neigen zu Fettleibigkeit, aber das Problem kann durch Planung und Kontrolle ihrer Ernährung gelöst werden.

Interessante Fakten über Amerikanisch-Kurzhaar-Katzen

  1. Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Amerikanisch-Kurzhaar-Katze beträgt 15 bis 18 Jahre.
  2. Es ist zu bedenken, dass die Rasse leicht zu Übergewicht neigt.
  3. Ihr Gehör ist sehr empfindlich, scharf und feinfühlig. In freier Wildbahn ist es ein wichtiges Werkzeug für die erfolgreiche Jagd.
  4. die Amerikanisch Kurzhaar-Katze war zunächst als Hauskatze bekannt.
  5. diese Rasse gehört zu den ersten fünf, die in den USA als offizielle Rasse registriert wurden.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.