Dehydrierung bei Katzen

Dehydrierung bei Katzen

81

Dehydrierung bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Dehydrierung bei Katzen tritt auf, wenn der Körper Ihrer Katze übermäßig viel Flüssigkeit verliert. Wenn dies geschieht, ist es nicht nur ein Flüssigkeitsverlust. Es handelt sich auch um einen Verlust an essenziellen Mineralien im Körper wie Natrium, Kalium und Chlorid.

Wasser ist wichtig für die Gesundheit Ihrer Katze. Es hilft ihr, eine gute Gesundheit zu bewahren und die Flüssigkeiten zu ersetzen, die sie durch ihren Urin und Kot verliert. Wasser ist auch für den Kreislauf, die Verdauung und die Ausscheidung von Giftstoffen Ihrer Katze notwendig. Wenn Dehydrierung bei Ihrer Katze unbehandelt bleibt, kann sie zu anderen schweren medizinischen Problemen führen.

Dehydrierung bei Katzen

Was ist die Ursache für Dehydrierung bei Katzen?

Dehydrierung bei Katzen wird in der Regel dadurch verursacht, dass Ihre Katze nicht genug Wasser trinkt oder zu viel Wasser verliert. Katzen können auch Feuchtigkeit verlieren, indem sie kleine Mengen durch ihre Pfoten abschwitzen, aber dies führt normalerweise nicht zu einem drastischen Wasserverlust. Dehydrierung kann durch viele verschiedene Faktoren hervorgerufen werden, wie z. B:

– Erbrechen

– Durchfall

– Fieber

– Trauma

– Hitzeschlag

Zuckerkrankheit

– Überhitzung oder heißes Wetter

Um Ihrer Katze zu helfen, einen gesunden Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten, stellen Sie sicher, dass sie den ganzen Tag über Zugang zu frischem Wasser und einem sauberen Napf hat.

Dehydrierung bei Katzen

Wie viel Wasser braucht meine Katze?

Ihre Katze benötigt täglich etwa 100 bis150 ml Wasser pro 3 kg des Körpergewichts. Wenn Ihre Katze zum Beispiel 5 Kilo wiegt, sollte sie jeden Tag etwa eine halbe Flasche Wasser trinken.

Wenn Ihre Katze häufig Nassfutter frisst, werden Sie vielleicht feststellen, dass sie nicht so viel Wasser trinkt. Das liegt daran, dass die Katze beim Fressen ebenfalls Flüssigkeit zu sich nimmt. Nassfutter für Katzen besteht zu 80 % aus Wasser.

Auf der anderen Seite nehmen Katzen, die hauptsächlich Trockenfutter fressen, nicht so viel Flüssigkeit über das Futter auf. Es ist wichtig, dass die Katze Wasser aus ihrem Wassernapf trinkt, damit sie genug Flüssigkeit aufnehmen kann.

Was sind die allgemeinen Symptome einer Dehydrierung bei Katzen?

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Katze im Auge behalten und sicherstellen, dass sie genügend frisches Wasser als Teil ihrer täglichen Ernährung erhält. Wenn Ihre Katze nicht genug Wasser bekommt, besteht die Gefahr, dass sie dehydriert wird.

Anzeichen für Dehydrierung bei Katzen sind unter anderem:

– Trockenes, klebriges Zahnfleisch

– Energieverlust

– Verweigerung der Nahrungsaufnahme

– Eingesunkene Augen

– Hecheln

Ein guter Test, mit dem Sie feststellen können, ob Ihre Katze dehydriert ist, ist das sogenannte „Hautspannen“. Nehmen Sie dazu vorsichtig einen kleinen Teil der Haut um die Schultern der Katze, ziehen Sie ihn hoch und lassen Sie ihn los.

Wenn Ihre Katze hydriert ist, schnappt die Haut wieder an ihren Platz zurück. Wenn die Haut langsam wieder nach unten fällt, bedeutet dies wahrscheinlich, dass Ihre Katze dehydriert ist. Wenn die Haut Ihrer Katze in einer Zeltposition verbleibt und nicht wieder nach unten fällt, kann dies ein Zeichen für schwere Flüssigkeitsmangel sein. Sie sollten sofort medizinische Hilfe für Ihre Katze suchen.

Dehydrierung bei Katzen

Was sollte ich tun, wenn meine Katze dehydriert ist?

Dehydrierung bei Katzen ist oft ein Zeichen für eine ernsthafte Grunderkrankung. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze dehydriert ist, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt um Hilfe bitten.

In der Zwischenzeit können Sie einige der folgenden Hausmittel ausprobieren, um zu versuchen, den Wasserhaushalt Ihrer Katze zu normalisieren:

– Fügen Sie eine kleine Menge Thunfischsaft oder Hühnerbrühe zu ihrem Wasser hinzu.

– Versuchen Sie, ihr Nassfutter anstelle von Trockenfutter zu geben.

– Legen Sie ein paar Eiswürfel in den Wassernapf.

Es ist wichtig, dass Sie die Vorlieben Ihrer Katze kennen und dass Sie sich an das halten, was sie bevorzugt.

Manche Katzen trinken zum Beispiel lieber Wasser aus einem Katzenbrunnen als aus einer Wasserschüssel. Sie sollten versuchen, sie zum Trinken zu animieren. Sie sollten sie jedoch niemals dazu zwingen.

Sind bestimmte Katzen anfällig für Flüssigkeitsmangel?

Im Allgemeinen sind ältere Katzen oder Katzen, bei denen eine andere Krankheit diagnostiziert wurde, anfälliger für Dehydrierung.

Wenn Ihre Katze beispielsweise an einer Nierenerkrankung, Krebs, Schilddrüsenüberfunktion oder Diabetes leidet, ist es hilfreich, mit Ihrem Tierarzt darüber zu sprechen, wie Sie einen gesunden Flüssigkeitshaushalt für Ihre Katze aufrechterhalten können.

Dehydrierung bei Katzen

Wie wird Dehydration behandelt?

Ihr Tierarzt kann einen schnellen Eingriff durchführen, bei dem er Ihrer Katze Flüssigkeit direkt einflößt. In schweren Fällen kann Ihr Tierarzt Ihre Katze stationär aufnehmen und ihr über eine Nadel, die direkt in die Vene der Katze eingeführt wird, Flüssigkeit verabreichen. Mit dieser Methode kann Ihre Katze normalerweise innerhalb weniger Stunden oder Tage rehydriert werden.

Ihr Tierarzt wird den Grund für die Dehydrierung Ihrer Katze diagnostizieren und ihr helfen, wieder gesund zu werden.

Wie kann ich Dehydrierung bei meiner Katze verhindern?

Es gibt einige verschiedene Möglichkeiten, wie Sie die Flüssigkeitsmangel bei Ihrer Katze verhindern können. Einige der Möglichkeiten sind:

– Verwenden Sie einen Katzenwasserbrunnen mit frischem Wasser, um sie zum Trinken zu animieren.

– Versuchen Sie, Ihrer Katze Wasser mit Fleischgeschmack oder ein Elektrolytpräparat aus einem vertrauenswürdigen Tierfuttergeschäft zu geben.

– Stellen Sie mehrere saubere Wasserstellen im Haus bereit, aus denen die Katze trinken kann.

– Reinigen Sie die Wassernäpfe Ihrer Katze täglich und stellen Sie frisches Wasser bereit.

Wenn Ihre Katze nur zögerlich zu trinken scheint oder dehydriert zu sein scheint, ist es wichtig, dass Sie sie sofort zum Tierarzt bringen. Dehydrierung bei Katzen kann zu anderen ernsten medizinischen Problemen führen, die so schnell wie möglich behandelt werden sollten.

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.