Katzenpflege

Ohrenpflege

Ohrenkrankheiten sind ein großes Problem für Katzen. Sehr oft treten sie gerade deshalb auf, weil Katzenbesitzer der Hygiene der Katzenohren nicht genug Aufmerksamkeit schenken. Denken Sie also daran, dass die Ohren Ihrer Katze regelmäßig kontrolliert und mindestens einmal im Monat gereinigt werden müssen.
Um die Ohren Ihrer Katze zu reinigen, müssen Sie Wattestäbchen und einen speziellen Katzenohrreiniger in einer Apotheke kaufen (erhältlich im Tiergeschäft). Es ist ratsam, Ihre Katze vor dieser Prozedur zu sichern. Damit sie nicht herausspringt und sich nicht verletzt oder Sie kratzt – Sie können Ihre Katze in ein dickes Handtuch wickeln. Danach müssen Sie die Spitze des Wattestäbchens in einem Spezialmittel befeuchten. Das Ohr etwas drehen und mit Hilfe des Wattestäbchens sanft nach außen bewegen, um das im Gehörgang angesammelte Ohrenschmalz und den Schmutz zu beseitigen.

Zahnpflege


Die häufigsten Zahnkrankheiten bei Katzen sind … Karies, Stomatitis und Zahnfleischentzündung. Katzen leiden sowohl an Parodontitis als auch an Zahnstein. Wenn Sie aus dem Maul Ihrer Katze Mundgeruch, ständigen Speichelfluss, dunklen Zahnbelag auf den Zähnen oder Schwellungen im Gesicht feststellen – zeigen Sie Ihre Katze unbedingt Ihrem Tierarzt. Ein weiterer Grund für einen Besuch wäre vielleicht, wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze sich weigert zu fressen und schmerzhaftes Kauen verspürt. All diese Krankheiten sind jedoch viel leichter zu verhindern als zu heilen. Stellen Sie also sicher, dass die Zahngesundheit Ihrer Katze vorbeugend ist. Somit ein weiterer Punkt der Katzenpflege ist sicherlich das Achten auf die Zähne der Katze.

Die Verhinderung von Zahnstein erfolgt durch Fütterung mit Trockenfutter. Studien zeigen, dass es ausreicht, Ihre Katze 1 Monat lang mit Trockenfutter zu füttern, um das Zahnsteinrisiko um 50% zu reduzieren.
Für die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleisches Ihrer Katze ist es sehr wichtig, dass die Ernährung Ihrer Katze ausgewogen ist und Vitamine und Nährstoffe enthält. Sprechen Sie also mit Ihrem Tierarzt über die besten Vitamine, die Sie Ihrer Katze verabreichen können, damit alle 30 Zähne immer gesund sind.

Baden von Katzen

Zur Katzenpflege gehört selbstverständlich auch das Baden der Katze.
Haustiere werden in der Regel alle sechs Monate gebadet, oft nur langhaar und der Rest nach Bedarf. Katzen baden in der Regel nicht gerne, so dass diese Kur den Stress nur noch verstärkt. Einige Züchter raten Katzen, einmal im Monat mit speziellen Mitteln zu baden, welche die Fettschicht nicht beschädigen. Mit dieser Frequenz wird normalerweise empfohlen, Jungtiere zu baden. Damit dies geschehen kann, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden, und zwar sollte dies in einem warmen, windstillen Raum geschehen. Die Ohren sollten mit Wattepads abgedeckt werden, um das Eindringen von Wasser zu verhindern. Verwenden Sie Wasser mit einer Temperatur von 38-39°C.

Katzenpflege

Es gibt spezielle Shampoos für Kitten, für das Fell von Katzen unterschiedlicher Länge und Farbe, Arzneimittel. Hochwertige Produkte werden auf der Basis von Pflanzenbestandteilen hergestellt. Diese sind teurer, aber es ist besser, ein gutes Produkt zu kaufen, als die Haut zu reizen. Nach der Verwendung des Shampoos spülen Sie Ihre Katze gründlich mit Wasser ab. Verwenden Sie ein Frotteehandtuch, um ihr Fell zu trocknen. Wenn das Fell Ihrer Katze mit Farbe oder Teer verschmutzt ist, sollten Sie es vor dem Baden mit Pflanzenöl reinigen. Bei starker Verschmutzung mit solchen Produkten können Sie Alkohol verwenden. aber!! lassen Sie ihn nicht mit der Haut in Berührung kommen. Es ist nicht ratsam, Ihr Haustier unmittelbar nach dem Baden rauszulassen, um eine Erkältung zu vermeiden. Denken Sie daran, dass Ihr Haustier nach der Impfung zwei Wochen lang nicht baden darf!