Freigänger Katze
Frei

Freigänger Katze

16

Soll eine Katze auf die Straße gelassen werden?

Katze als Freigänger

Jeder, der eine Katze besitzt, stellt sich die Frage, soll es ein Stubentiger werden oder eine freigänger Katze?

Da gibt es nur eine richtige Lösung.

Es gibt ein paar Dinge, die Sie beachten müssen, wenn Sie Ihre Katze auf die Straße lassen wollen.

Erstens: Wenn Sie ein Kätzchen mit heimnehmen, dann ist es wichtig, dass es über die entsprechenden Impfungen verfügt, wenn es keine hat, müssen Sie es selbst beim Tierarzt impfen lassen.

Zweitens, bedenken Sie im voraus mögliche Auswirkungen, wenn Sie eine Katze haben, denn wenn Sie vor das Haus gehen, könnte die Katze 6-7 Monate später weitere Jungtiere haben.

Drittens: Achten Sie darauf, dass Sie ein Abzeichen oder eine Markierung mit Ihrer Adresse und Telefonnummer am Halsband anbringen, falls Ihre Katze vermisst wird. Und das Halsband lässt jeden wissen, dass die Katze häuslich ist.

Ihr Kätzchen sollte nach und nach an die Straße gewöhnt werden, beginnend im Alter von 3-4 Monaten (wenn es bereits geimpft ist) und ihr erst den Hof und dann die Straße zeigen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Kätzchen den Weg zur Einfahrt und zu Ihrer Wohnung zeigen, dass Katzen immer den Weg nach Hause finden können stimmt nur bedingt.  Je jünger Ihr Kätzchen ist, desto schmerzfreier wird es sein, sich an die Straße zu gewöhnen. Wenn sie seit etwa einem Jahr im Freien ist und noch nie zuvor herumgelaufen ist, ist es am besten, sie nicht nach draußen zu lassen, weil es für sie stressig sein wird und sie sich leicht verlaufen wird.

Freigänger Katze darf mehrere Tage lang nicht zu Hause erscheinen, insbesondere im März. Wenn die Katzen jedoch länger als 2 Tage weg sind, ist es sinnvoll, die Orte zu besuchen, an denen die Katzen am ehesten laufen, oder die Eingänge und Keller von Häusern.

Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie eines Tages ein hungriges, halb ausgemergeltes Tier mit Kratzern und Bissen vorfinden.

Außerdem sollte Freigänger Katze alle 3-4 Monate und regelmäßig dem Tierarzt gezeigt werden, um mögliche Krankheiten zu erkennen. Hauskatzen mit Freigang leiden am häufigsten an einer Wurm-, Zecken- und Pilzinfektion. Prophylaktische Behandlungen und Ihre Wachsamkeit werden helfen.

Es ist ein großes Missverständnis von Menschen, dass Katzen darunter leiden, dass sie die ganze Zeit im Haus sind, ohne zu laufen. Es ist üblich, dass Menschen ihre Emotionen auf Tiere übertragen. Wenn wir eine nicht frei laufende Katze mit großen Augen aus dem Fenster schauen sehen, denken wir, sie sei traurig und möchte nach draußen gehen. Aber Katzen sind keine Menschen, sie beobachten nur, was vor dem Fenster passiert, für sie ist es eine Möglichkeit, sich zu entspannen. Wenn eine Katze also eine ausgewogene Ernährung und genügend Bewegung bekommt, hat sie kein klares Bedürfnis, nach draußen zu gehen.

Katze als Freigänger

Katzen, die nicht nach draußen gehen, müssen seltener entwurmt werden als Katzen, die alle sechs Monate einmal entwurmt werden. Es ist jedoch falsch zu glauben, dass eine nicht Freigängerkatze nicht anfällig für Krankheiten einer Katze mit Freigang. Viele Krankheiten ‚kommen‘ an Ihren Schuhen.

Wenn Ihre Katze keine Freigänger Katze ist, versuchen Sie, ihr Leben und ihre Ernährung abwechslungsreicher zu gestalten. Hauskatzen sind träger und haben eher eine Verdauungsstörung.

Wenn Sie öfter mit Ihrem Haustier spielen und mit ihm interagieren, hat Ihre Katze ein erfülltes Leben, ohne dass sie überhaupt jemals draußen herumlaufen muss.

Schreibe einen Kommentar