Katzenminze: Wohl oder Übel?
Katzenminze

Katzenminze: Wohl oder Übel?

75

katzenminze für katzen

Katzenminze für Katzen

Die Katzenkraut (Nepeta Cataria) wird auch Katzenminze genannt. In Ägypten wurde Katzenkraut an Katzen gegeben, die im Tempel der Göttin Bast leben, diese Tiere wurden hoch verehrt. Kelten verwendeten Katzenminze als Heilmittel, in China wurden Gewürzkräuter (einschließlich Katzenkraut) in Gärten angebaut – man glaubte, dass sie positive Energie bilden.

Interessanterweise interessieren sich auch Großkatzen für die Katzenminze: Leoparden, Pumas, Löwen, in der Antike wurden sie mit Gras als Köder gefangen.

Wie sieht die Katzenminze aus?

Katzenminze für Katzen

Es handelt sich um ziemlich hohe Sträucher (bis zu einem Meter Höhe), die unkompliziert sind und perfekt an unsere klimatischen Bedingungen angepasst sind. Katzenminze wächst in Wäldern, Gärten, Ödland und Hügeln. Die Pflanze hat einen eckigen Stängel, und die Form der Blätter ist dem Papp-„Peak“ sehr ähneln. Blumen werden in Büscheln gesammelt, sie sind klein, die Farbe variiert von weiß bis hellviolett oder rosa. Wenn die Sorten angebaut werden, sind die Blütenstände größer: Es gibt Pflanzen mit gepunkteten Blüten oder gewellten Rändern.

 

Warum mögen Katzen Katzenminze?

Wenn eine Katze an Katzenminze schnüffelt, fängt sie an, sich an dieser zu reiben und an Blättern und Stängeln zu lecken und zu knabbern. Die Pflanze hat eine erregende Wirkung für 5-10 Minuten, gefolgt von einer Ruhephase. Beim Schnuppern erregt das Gras das Nervensystem, aber beim Essen beruhigt es sich. Interessanterweise funktioniert die Katzenminze nicht bei allen Tieren: Etwa ein Drittel der Katzen ist ihr gegenüber gleichgültig. Sie können auch nicht alle Reize von Kräutern und Kitten unter 2 Monaten schätzen.

Katzen reagieren auf den Gehalt an ätherischen Ölen der Nepetalactone im Gras, die Empfindlichkeit dafür ist auf genetischer Ebene festgelegt, und nicht alle Vertreter der Katzenfamilie haben dieses Gen. Es enthält auch Säuren, Dipenten, Tannine, Zither und mehr.
Im Gegensatz zu dem, was einige Amateure denken mögen, ist Katzenminze keine Droge, und die Gesundheit der Katzen wird dadurch nicht sehr geschädigt. Natürlich sollte Katzenminze nicht zu oft gegeben werden, da ständige emotionale Ausbrüche das Nervensystem erschöpfen. Der aufgeregte Zustand dauert nur wenige Minuten, danach bemerkt die Katze die Pflanze überhaupt nicht mehr.

Verwendung von Katzenminze

 Es ist nicht nur eine Möglichkeit, Ihr Haustier zu verwöhnen 

Katzenminze für Katzen, sondern auch eine Gelegenheit, das Verhalten zu korrigieren. Aggressive Katzen werden ruhiger, nachdem sie gefressen haben, phlegmatische Katzen werden aktiver und verspielter. Katzenminze ist ein großartiges Mittel gegen Stress und erleichtert es den Katzen, zum Tierarzt zu gehen und sich zu bewegen.

Auch die Idustrie hat begonnen, Spielzeug mit Katzenminze und allen Arten von Tropfen zu produzieren, die z.B. beim Training für die Krallen angewendet werden. Sie können unter die Polsterung der Kralle und der getrockneten Blätter legen. Wenn die Katze auf Diät ist, ist es hilfreich, dem Brei ihres Kätzchens gehackte getrocknete oder frische Blätter beizufügen. Diese machen das Futter attraktiver. Übrigens soll die Katzenminze auch verhindern, dass sich bestimmte Arten von Helminthen im Körper vermehren. Somit ist Katzenkraut auch eine gute Idee, um einen Wurmbefall zu verhindern.

Kultivierung der Pflanze

Der Strauch selbst sieht interessant aus, deshalb wird er oft in Blumenmischungen einbezogen oder an den Rändern des Standortes gepflanzt. Pflanzen Sie keine wertvollen Kulturen in der Nähe des Viehstalles – Katzen, die von ihrem Lieblingsduft angezogen werden, werden einfach auf allem herumtrampeln.

Zu Hause kann die Katzenminze in leicht saurer Erde am Fenster angebaut werden. Ein gewöhnlicher Blumentopf ist dafür geeignet, und nach der Auspflanzung der Samen werden die Sämlinge in 2-3 Wochen erscheinen. In einem großen Strauch wächst die Pflanze natürlich nicht, aber eine kleine Pflanze reicht aus, um eine Leckerei vorzubereiten.

Katzenminze für Katzen Samen

Katzenminze für KatzenDie Samen bzw das Resultat ist von guter Qualität. Nicht ganz vergleichbar mit einer gezogen Pflanze aus dem Tierfachhandel, aber es kommt diesem schon recht nah. Der Preis ist natürlich auch nicht zu vernachlässigen, dafür hat man hiermit noch etwas „arbeit“.

Unsere Katzen vertrugen die Minze sehr gut, sie rieben sich daran und leckten und knabberten auch daran ohne das es zu Auswürfen kam.

Die Katzenminze eignet sich übrigens super, um faule Katzen zum Spielen zu animieren oder nach dem Clickertraining zu belohnen. Einfach das Töpfen hinstellen und fünf Minuten schnuppern lassen. Wenn sie sie fressen, ist das nicht schlimm, man sollte die Minze aber so wegstellen, dass sie nicht ständig zugänglich ist. So hat man immer ein As im Ärmel, wenn die Miez mal gelockt werden muss.

Es hilft auch ein paar Blätter abzurupfen und neue Spielzeuge, Kratzbäume oder Transportboxen damit abzurubbeln. Die Katzenminze wirkt auf die kleinen Stubentiger wie eine Droge, kann dabei auch einen ängstlichen Kandidaten z. B. nach einem Arztbesuch beruhigen und wenn der Tag besonders aufregend war. Der Geruch von Katzenminze ähnelt der von Pfefferminze, ist aber etwas eigenwilliger. „Mensch“ muss also testen, ob er diese in der Wohnung oder draußen stehen lassen will.

Zu empfehlen, eigentlich für jeden Katzenhalter ein Muss und hier vom Händler eine wirklich tadellose Qualität.


Katzenminze bestellen

Ein wenig über die Medizin

Übrigens ist Katzenminze nicht nur für unsere vierbeinigen Freunde nützlich: Brühen dieser Pflanze verbessert die Verdauung, die Durchblutung, reinigt die Lungen. Katzenminze-Tee bekämpft aktiv Schlaflosigkeit. Diese wird bei Entzündungen, Akne, Ekzemen verwende

Schreibe einen Kommentar