Kanadische Sphynx Katze

Kanadische Sphynx

86

Die Kanadische Sphynx Katze ist eine der ungewöhnlichsten Katzenrassen, die keinen Menschen gleichgültig lassen kann. Diese Rasse gilt als jung und befindet sich noch in der Entstehungsphase, ist aber bereits sehr beliebt und weit verbreitet in der Welt der Felinologie. Bei manchen Menschen kann ihr Aussehen Ablehnung und sogar Abneigung hervorrufen. Aber die Mehrheit der Menschen findet, dass diese Tiere nur angenehme Emotionen hervorrufen, und einige Menschen betrachten ihre unheimliche Erscheinung als ein Ideal der Katzen-Schönheit.

Sphinxen sind so exquisit und können mit keiner anderen Katzenrasse verglichen werden, wie Orchideen mit keiner Blume im Blumenreich verglichen werden können. Das gleiche Gefühl von fremdartiger, außerirdischer Schönheit schimmert in diesen schönen Kreaturen durch. Die gleiche Irrationalität, die selbe Entbehrlichkeit und Rätselhaftigkeit.

Man kann viel über Sphinxen sprechen und schreiben, die schönsten und ungewöhnlichsten Vergleiche anstellen, aber ich denke, keiner von ihnen kann diese Katzen vollständig beschreiben.

Die Kanadische Sphynx Katze ist eine aufgeschlossene Katze, die mit ihrer anmutigen Erscheinung die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Schauen Sie sich vor dem Kauf einer Kanadischen Sphynx die Rassenbeschreibung an, informieren Sie sich über den Charakter des ungewöhnlichen Haustieres und seine Krankheiten.

Kanadische Sphynx Katze

Entstehungsgeschichte

Die Geschichte dieser Rasse begann im Jahr 1966 in Kanada. In diesem Jahr erschien in einem Wurf der gewöhnlichsten Hinterhofkatze ein Kätzchen namens Prun. Er war komplett kahl. Um diese Eigenschaft zu erhalten, wurde er mit seiner eigenen Mutter gekreuzt. Bei der daraus resultierenden Nachzucht gab es normale und kahle Kätzchen. Ähnliche Paarungsübungen wurden mehrmals durchgeführt, wobei jedes Mal das gleiche Ergebnis erzielt wurde. In den 70er Jahren wurden haarlose Exemplare gewonnen, die von modernen Sphynxen kaum zu unterscheiden waren.

Die Zucht wurde von Amateurzüchtern betrieben, die nur über begrenzte genetische Ressourcen verfügten. Die Zucht dieser Rasse war sehr langsam und die meisten Jungtiere überlebten entweder nicht oder wurden tot und nicht lebensfähig geboren. Im Jahr 1975 wurde in Minnesota ein weiteres fellloses Kätzchen geboren. Sein Name war Epidermis. Ein Jahr später brachte seine Mutter ein weiteres solches Baby. Beide wurden in einem Zwinger untergebracht.

Nach einer Weile wurden in Kanada mehrere weitere Kätzchen geboren. Das endgültige Aussehen bekam Kanadische Sphynx in Holland, wo die Zucht dieser Rasse professionelle Züchter aufnahmen. Die neue Rasse wurde als „Kanadische Sphynx“ bekannt. Und obwohl die Menschen manchmal fälschlicherweise annehmen, dass solche Katzen skandinavischen Ursprungs sind, liegen ihre Wurzeln in Wirklichkeit in Kanada. Im Jahr 1986 erlaubte die International Cat Association diesen haarlosen Katzen die Teilnahme an Ausstellungen.

Wie sollte eine Kanadische Sphynx Katze aussehen?

So seltsam es erscheinen mag, diese Frage ist nicht einfach. Einerseits gibt es einen Standard (WCF; CFF; TICA und weitere Verbände), aber in jedem Land und in großen Regionen gibt es eine eigene Wahrnehmung der Rasse, die durch den vorherrschenden Typ der Katzen beeinflusst wird. Auch die Tendenz, „das Eigene“ als das Beste zu deklarieren, ist überall auf der Welt anzutreffen. Jetzt möchte ich meine ideale Rasse beschreiben und ich bin sicher, dass viele Züchter mir zustimmen werden. Das Aussehen der Kanadischen Sphynx fasziniert – sie ist eine mittelgroße Katze von kräftigem Körperbau mit gut entwickelter Muskulatur.

In der Regel sind Katzen größer als ihre Artgenossen. Der Körper ist nicht lang, kompakt, mit einer breiten Brust und tropfenförmig. Beine, im Gegenteil, eher lang, und die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine, was dem Gang einen gewissen Charme verleiht. Pfoten – oval mit langen Zehen.

Der Schwanz ist lang, dünn, gleichförmig zum Ende hin zugespitzt, sehr beweglich und biegsam, ohne Fell, obwohl ein bisschen davon an einer Spitze (Löwenquaste) erlaubt ist. Die Haut des Kanadiers ist dicht, dick und faltig. Die Babys werden mit einer großen Menge an Falten und Fältchen geboren, aber mit dem Alter richten sich die Falten auf, und je mehr Falten bei einer Sphynx verbleiben, wenn sie aufwächst, desto besser.

Haarlosigkeit ist auch nicht ganz normal, es ist nur der Anschein von Haarlosigkeit, in Wirklichkeit sind die Haarfollikel noch vorhanden. Je mehr davon in der Hautdicke vorhanden ist, desto heller ist die Farbe, und die Beschaffenheit der Resthaare und die Menge davon bestimmen das Gefühl, das wir beim Berühren unserer Sphinxen haben. Die Haut kann sich wie Zottelgrün, Wildleder, Velours oder sogar Seide anfühlen. Kurze, feine Haare können an den Pfoten, an der Außenseite der Ohren und am Schwanz vorhanden sein. Der Kanadier hat das Recht, etwas unbehaarter zu sein, aber selbst die haarlosesten Sphynxe haben immer Haare auf dem Genick! Die Vibrissen sind entweder überhaupt nicht vorhanden oder kurz und ausgefranst, nicht länger als 5 Millimeter.

Der Kopf hat die Form eines eher kurzen modifizierten Keils mit gut definierten Unteraugen und Zwickeln. Der Schädel ist leicht gerundet, mit einem flachen Bereich vor den Ohren. Die Stelle des Übergangs von der Stirn zur Nase sollte nicht geglättet, sondern klar definiert sein (der sogenannte “ Anhaltepunkt). „Die Nase nach dem „Anschlag“ ist gerade und sollte sichtbar oder zumindest tastbar sein. Das gut entwickelte Kinn der Sphynx bildet eine senkrechte Linie mit der Oberlippe.

Die Ohren sind groß, manchmal sehr groß, breit am Ansatz, offen und aufrecht, der äußere Rand des Ohransatzes sollte mit der Augenlinie übereinstimmen, d.h. die Auslage ist mittel, nicht hoch und nicht tief. Die Augen der Kanadischen Sphynx sind zitronenförmig, weit geöffnet und leicht schräg gestellt (der äußere Rand ist höher als der innere). All diese Feinheiten zu kennen, ist jedoch kaum notwendig, wenn Sie sich entscheiden, einfach ein Haustier zu kaufen und nicht jahrelang mit der Zucht zu verbringen, um die Rasse zu optimieren. In diesem Fall wird es viel wichtiger und interessanter sein, die Besonderheiten des Verhaltens und der Pflege dieser Katzen zu kennen. Nach der Definition meiner Freunde ist die kanadische Sphynx keine Katze, kein Hund, kein Affe, sondern ein intelligentes, anhängliches Haustier. Sphynxe sind energiegeladen, neugierig, leicht zu erziehen, treu und verstehen sich mit allen Katzen- und Hunderassen.

Kanadische Sphynx Katze

Farben

Die Farbe des Fells einer Kanadischen Sphynx wird durch die Merkmale der Hautpigmentierung bestimmt. Die Farbe der Haut wird innerhalb weniger Stunden nach der Geburt deutlich. Die Farbe der Nase, der Pfoten ist mit der Pigmentierung der Haut abgestimmt. Eine einfarbige Variante ist möglich: Die Farbpalette der Sphinxen ist vielfältig.

– weiß;

– lila;

– Creme;;

– blau;

– schwarz;

– Schokolade;

– rot.

Es gibt viele Arten der Tierfärbung. Die Tiere werden anhand ihrer Hautpigmentierung unterschieden:

  1. einfarbiger Farbton. Die Nase der Katze hat die gleiche Farbe wie die Farbe des Körpers. Die Pfotenballen können rosa sein. Es gibt Sphinxen: weiß, schwarz, creme, lila, schokolade, blau und rot.
  2. Schildkröte. Auffällige Mischung von zwei Farben. Bei den Schildpattfarben lassen sich mehrere Varianten unterscheiden: creme-blau, schwarz, lila, schwarz-rot und schokoladenfarben.
  3. Tabby. Auf dem Rücken, den Pfoten und dem Schwanz des Tieres befinden sich dunkle Flecken. Variationen: gefleckt, gemusterte Zeichnung wie auf Marmor, Tiger (Querstreifen).
  4. Farbig spitz zulaufend. Ein Haustier hat einen hellen Körper und dunkle Pfoten, Schwanz, Ohrenspitzen und Nase. Färbung: Power-Point, Chocolate-Point, Blue-Point, Lila-Point, Creme-Point.
  5. Bicolor. Die Grundfarbe (einfarbig, gestreift oder schildpatt) wird mit einem weißen Farbton kombiniert.

Können kanadische Sphynxe eine Allergie verursachen?

Es gibt einen besonderen Glauben, dass das Hauptallergen Katzenfell ist. Allergien gegen Sphynxe, auch gegen kanadische Sphynxe, sind häufig. Sie wird durch den Speichel und das Sekret des Tieres verursacht, nicht nur durch das Fell des Haustieres.

Haustier-Erziehung

Die Kanadische Sphynx ist ein sehr geselliges Tier, sanft und anhänglich. Wenn sein Herrchen von der Arbeit kommt, sitzt er an der Tür oder springt ihm in die Arme. Diese Tiere benötigen die richtige Aufmerksamkeit des Menschen. Sie müssen mit ihm spielen und generell viel Zeit mit ihm verbringen. Ihn für längere Zeit alleine zu lassen, ist nicht empfehlenswert, da er sonst psychisches Unbehagen verspürt oder sogar krank wird. Wenn er jedoch wütend wird, kann er eine unangenehme Überraschung machen, in Form von nassen Hausschuhen.

Kanadische Sphynx Katze

Charakter der Kanadischen Sphynx

Vertreter dieser Rasse sind intelligent und friedlich. Sie binden sich schnell an Familienmitglieder. Kanadier sind gute Kameraden, können aber manchmal aufdringlich sein. Der Besitzer einer solchen Katze sollte sich an die ständige Neugierde seines Haustieres gewöhnen. Das Tier kann ständig in der Nähe des Besitzers laufen, auf die Schoß des Besitzers springen oder nachts auf das Bett steigen. Abgesehen davon sind Sphynxe gesprächige Wesen.

Das haarlose Haustier verträgt Einsamkeit schlecht, es braucht ständige Gesellschaft mit den Bewohnern des Hauses. Wenn der Besitzer des Haustieres auf eine lange Geschäftsreise geht – kann das Tier traurig werden. Es wird nicht empfohlen, Kanadier an Menschen   zu vermitteln, die keine Zeit haben, sich um die Katze zu kümmern.

Sphinxe können problemlos mit anderen Tieren auskommen: Katzen, Hunden und sogar Kaninchen. Sie sind freundlich, so dass sie mit Kindern gelassen werden können. Außerdem erschrecken sie nicht beim Anblick von Fremden und verstecken sich nicht vor Gästen.

Diese Katzenarten sind gehorsam und trainierbar. Sie sind leicht an die Katzentoilette und den Kratzbaum zu gewöhnen. Sie merken sich einige Befehle und achten auf die Intonation des Besitzers. Aber Katzen sind sensibel und verletzlich, daher können sie leicht beleidigt werden, wenn eine Person unhöflich ist.

 

Wenn Sie ein Kätzchen in Ihr Zuhause aufnehmen, ist es eine gute Idee, ein paar Kleinigkeiten zu besorgen.

Tragekorb: Er ist einfach notwendig, als schützendes „Zuhause“ für die sanfte Sphynx bei jedem Transport. Sie können den Transportkorb in einem Zoofachgeschäft kaufen, vorzugsweise warm oder aus Kunststoff mit einem Deckel. Die Größe des Trägekorbs ist vorzugsweise nicht zu klein. Sphinxe schärfen gerne ihre Krallen und nutzen den Kratzbaum und die Kratzmatte zur täglichen Betätigung. Darüber hinaus garantiert ein Kratzbaum die Sicherheit von Polstermöbeln. Sphynx neigt nicht dazu, Dinge zu verderben, wenn sie die Krallenpflege „zivilisiert“ durchführen kann, wird sie nicht einfach einen Stuhl oder die Tapete an der Wand zerkratzen. Näpfe: Es sollten drei oder zwei sein. Ein warmes Haus, Spielzeug, ihre Größe und Material sollte nicht gefährlich für das Haustier sein, sie sollten nicht zu klein sein, kauen und verschluckt werden. Toilette Meiner Meinung nach ist eine Indoor-Toilette zu bevorzugen. Der Füllstoff sollte vom Züchter empfohlen werden.

Krankheiten der Kanadischen Sphynxe

Für viele Menschen scheinen Sphynxe ziemlich wehrlos zu sein, aber in Wirklichkeit haben diese Tiere eine gute Gesundheit. Im Durchschnitt werden sie 15 Jahre alt, es gibt aber auch Exemplare, die bis zu 20 Jahre alt geworden sind. Da diese Rasse noch als jung gilt, sind ihre genetischen Probleme noch nicht bis zum Ende erforscht und vor allem nicht korrigiert worden. Kanadier haben von ihren Vorfahren einige Erbkrankheiten erhalten, die häufiger als bei anderen Katzenrassen vorkommen.

Weitere Beiträge:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.